er Name Brietzen wird vom slawischen Wort "bryzna" abgeleitet, was Birkenwald bedeutet. Die Vorsilbe "Wyt" oder "Wit" kann man auf den Vornamen Withold beziehen. Daraus würde dann die Ortsnamensbedeutung Witholds hervorgehen.
Wittbrietzen wurde erstmals in einer Urkunde des Herzogs Rudolf von Sachsen im Jahre 1337 als Wytbryzzen erwähnt. 1375 wurde im Landbuch Kaiser Karl IV. für den Ort eine landwirtschaftliche Nutzfläche von 32 Hufen angegeben.
Im 15. Jahrhundert kamen noch 34 Hufen des nahebei südlich wüst gewordenen Ortes Vixdorf dazu. Es kann angenommen werden, dass dieser Ort zum Burgwardium eines slawischen Stammesadligen namens "Vitic" oder "Vitek" im Gau der Ploni vom 11. bis 12. Jahrhundert nahe des damaligen Grenzflüsschen Nieplitz (die Nichtschiffbare) gehörte.

1525.......Pfarrer Petrus Zepernick führt in Wittbrietzen die
              Reformation ein
1631/34..herrscht in Wittbrietzen die Pest
1681.......Adam Ehrenreich von Flans verkauft das Familiengut an
              den Großen Kurfürsten. Wittbietzen wird kurfürstliche
              Domäne
unsere Kirche
Wittbrietzen um 1525


1763.......die Neubauern - Kolonisten auf der aufgelösten
              Domäne - halten Einzug in Wittbrietzen
1847.......Einweihung der umgebauten Kriche in
              Anwesenheit von König Friedrich Wilhelm IV.
1885.......Das neue Schulhaus (Backsteinhaus) wird
              gebaut
1919.......Trennung von Kirche und Schule
1923.......Wittbrietzens Kirche erhält 3 neue Glocken
1945.......23. April, sowjetische Truppen ziehen in
              Wittbrietzen ein
1953.......Gründung der LPG "Neues Leben"
1962/63..Der Kirchturm wid neu gedeckt und die Kirche
              erhält innen ihr jetziges Aussehen
1980.......die betriebseigene Gaststätte der LPG wird
              eröffnet
1995.......Bergung des baufälligen Kirchturms
2002.......durch die Gemeindegebietsreform wird
              Wittbrietzen ein Ortsteil von Beelitz






        letzte Aktualisierung: 03.01.2017 Disclaimer